Die Historie

Alles begann mit der Gründung im Jahre 1926.

Die Gründung des Vereins 1.DJK SV 1926 Olympia Adelsdorf ging auf Anregung des damaligen Josefsvereins aus.

In der Geschichte der DJK sind zwei Namen nicht wegzudenken.

Es sind dies Pfarrer Hofinger und Hauptlehrer Rebhan.

Hauptlehrer Rebhan übernahm damals die Aufgabe des 1.Vorstandes. Das Vereinslokal war der Gasthof “Drei Kronen” das heutige Landhotel. Auf dem Pfarracker  (in der Nähe der ehemaligen Tankstelle Preller) enstand der erste DJK Sportplatz.

Im Jahre 1933 wurde die DJK Adelsdorf dann wie alle DJK Vereine vom NS Regime aufgelöst.

Es dauerte nun bis zum 26.Dezember 1968, bis durch interressierte Bürger der Gemeinde Adelsdorf der Gedanke einer Neugründung realisiert wurde.

Die Wiedergründungsversammlung fand am 29.12.1968 im Gasthaus Fischerklause Höchstadter Str.9 statt.

Zur ersten Generalversammlung der DJK Adelsdorf am 12.Januar 1969 hatte der kommisarische Vereinsleiter Johann Sebastian Weber über die Tagespresse eingeladen, besonders Hr. Pfarrer Leo Friedrich, laut Anwesenheitsliste trafen sich 38 Teilnehmer zur Versammlung. In dieser 1.Generalversammlung wurde durch Handzeichen gewählt.

Johann Sebastian Weber als 1.Vorstand

Paul Winter als 2.Vorstand

Rudi Nagengast als 3.Vorstand

Erwin Neumann als Schriftführer

Walter und Josef Großkopf als Kassier

Werner Brückling als Spielleiter

 

Am 1.August 1969 begann die Mitgliedschaft im Bayrischen Fußballverband.

Der Punktspielbetrieb in der “C”Klasse wurde also in der Saison 1969/70 aufgenommen.

1.Mannschaft 1969

von links: Betreuer Werner Brückling; Werner Kurbjuhn; Josef Geyer; Alfons Warter; Josef Lunz; Josef Martin; Bahl Kalb; Adam Weiss; Martin Gawlitza; Adolf Weller; Alfons Mönius; Theo Galster; Edmund Batz; Alfred Schwarz; Heinrich Gebhardt

Unter dem 1.Vorstand Alfons Mönius wurde am 12.07.1970 das gepachtete Sportgelände Höchstadter Str. hinter Fam. Martin und Gumbrecht eingeweiht, anschließend fand ein Pokaltunier statt.

Ein weiteres Jahr später beteiligte sich bereits eine Jugendmannschaft der DJK Adelsdorf an den Punktspielen.

Am 05.09.1973 erfolgte die Aufnahme in den DJK Verband. Präses Pfarrer Friedrich.

Im Jahre 1977 wurde Theodor Galster zum 1.Vorstand gewählt. 1978 wurde die DJK Adelsdorf als gemeinnütziger Verein ins Vereinsregister eingetragen.

Im gleichen Jahr wurde eine Damengymnastikgruppe ins Leben gerufen für deren Bestand der Verein auch heute sehr dankbar ist.

Es tauchte in dieser Zeit unter dem 1.Vorstand Theo Galster der Gedanke an ein neues Sportgelände auf, also wurden die entsprechenden Anträge gestellt.

1980 feierte die DJK das 10 jährige Vereinsjubiläum mit Pokaltunier und Ehrungen.

Im Oktober 1981 Wechsel des Vereinslokals ins Gasthaus Ganzmann.

1982 Gründung einer D-Schüler Mannschaft betreut durch Manfred Schock, ebenfalls Gründung der Vollyballabteilung (nach einem Jahr wieder aufgelöst)

1983 wurde die A.H Mannschaft ins Leben gerufen (dieses Jahr 25 jähriges Bestehen)

Im gleichem Jahr konnte auch mit dem Abschluß eines Pachtvertrages mit der Pfarrgründestiftung Adelsdorf die Grundlage zum Bau von neuen Sportfeldern gelegt werden.

Nach langem Planen wurden im Jahr 1984 die Baupläne für die Sportplätze und im Jahr 1986 der Bauplan für das Sportheim dem Landratsamt zur Genehmigung vorgelegt.

Schwierig gestaltete sich die Genehmigung für den Bau der Sportplätze und es bedurfte langwieriger Verhandlungen mit dem Wasserwirtschaftsamt bis man endlich die Zustimmung erhielt.

1985 wurde Manfred Schock zum 1.Vorstand gewählt, unter seiner Leitung wurde in Forchheim ein Gastarbeiterwohnheim in Holzbauweise günstig erstanden und nach Genehmigung im folgendem Jahr 1986 auf unserem neuem Sportgelände nach umfangreichen Ausbesserungs- und Änderungsarbeiten wieder aufgebaut. Hieraus entstand unser neues Sportheim.

Die Kosten von über 500 000 DM konnten durch Zuschüsse von der Gemeinde, dem Landkreis, dem Bezirk, dem DJK Verband und vorallem durch den großen Einsatz von Mitgliedern und Gönnern der DJK Adelsdorf mit weit über 7000 Stunden Eigenleistung und Materialspenden ausgeglichen werden, auch hierfür ein herzliches Dankeschön.

Am 20. Februar 1988 konnte der damalige 1.Vorstand Klaus Sulek zur Generalversammlung ins neue Sportheim bitten.

1989 fand das 20 jährige Vereinsjubiläum mit Einweihung der Sportplätze und des Sportheimes statt.

21.07.1989 Ehrung der Gründungsmitglieder mit Schirmherrn Bürgermeister Ewald Münch (vierter von links) und Sebastian Weber (zweiter von rechts) der vor 20 Jahren die DJK Olympia 1926 wieder ins Leben rief.

Juni 1991 Fahnenweihe, hierbei erfüllte sich der Verein den lange gehegten Wunsch nach einer eigenen Vereinsfahne und so konnte Pfarrer Hans Eisend dem Prunkstück den kirchlichen Segen geben.

Bei der Generalversammlung am 06.03.1993 löste Roland Weiß seinen Vorgänger Adam Weiß ab. Im selben Jahr an der Sportlerkirchweih wurde das 10 jährige Bestehen der A.H. Mannschaft verbunden mit einem Pokaltunier gefeiert.

1994 vom 14.-17.Juli konnten wir das 25 jährige Vereinsjubiläum verbunden mit Ehrungen und einem Tunier begehen. Schirmherr des Jubiläums war der Diözesanvorsitzende Alois Dormann.

Ehrung der Gründungsmitglieder am 16.07.1994

Im Mai 1995 schlossen sich die Kickboxer unter Leitung von Rudi Kainer dem Verein an. (Ende 1998 wieder verlassen)

Schon ab der Saison 1993/94 und 1994/95 konnte die 1.Mannschaft gute Tabellenplätze einnehmen aber das Ziel Aufstieg wurde immer knapp verfehlt.

1995 nach dem inoffiziellen Titel des Herbstmeisters stiegen wir nach 3 Ausscheidungsspielen um den 3. Aufstiegsplatz und 3 Relegationsspielen am 21.06.1996 mit einem Sieg gegen Aufseß (beim VfB Forchheim) verdient in die “B” Klasse auf. Zur offiziellen Aufstiegsfeier konnte die Vorstandschaft Diözesanvorsitzenden Alois Dormann, Pfarrer Eisend und 1. Bürgermeister Armin Goß willkommen heißen.

Nachdem es bis Ende der 90er Jahre weiterging kam die Zeit des absoluten Tiefpunktes und der Verein wurde bis Anfang 2005, unter dem 1.Vorstand Klaus Bernau, immer mehr in den Keller gewirtschaftet. Viele Mitglieder verließen den Verein.

Am 01.04.2005 traf man sich zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, bei der die alte Vorstandschaft nach langem hin und her entlastet wurde.

Bei der außerordentliche Mitgliederversammlung am 01.04.2005 wurden durch Neuwahlen

1.Vorstand Theo Galster

2.Vorstand Klaus-Dieter Triebel

Schriftführer Jörg Galster

Kassiererin Emma Weiß

gewählt.

Von den Vorgängern der Vorstandschaft, Amtszeit Klaus Bernau, wurde in der Winterpause 2004/05 die erste und zweite Fußballmannschaft wegen Spielermangels aus den Rundenbetrieb abgemeldet.

Die sportlichen Aktivitäten begrenzten sich auf die Damengymnastik, Leitung Frau Brigitte Mischke, auf die AH-Mannschaft, Leitung Herr Siegfried Martin, und einer Schülermannschaft, Leitung Herr Markus Kratz. Innfolge Spielermangel wurde die Schülermannschaft zu Saisonende im Sommer 2005 aufgelöst. Im Spätsommer übernahm Herr Michael Friede die Alte Herrenmannschaft.

Um den Spielbetrieb der AH-Mannschaft aufrecht zu erhalten, gründeten wir mit unserem Patenverein SC “Hertha” Aisch eine Spielgemeinschaft, die bis zum heutigen Tag besteht.

Im zur Verfügung stehenden Rahmen wurde die Schuld verringert und die DJK Adelsdorf wieder auf Kurs gebracht.

Entlastung der Vorstandschaft und Neuwahlen am 11.02.2007

1.Vorstand Hans-Dieter Hocke

2.Vorstand Manfred schock

Schriftführer Klaus-Dieter Triebel

Kassierer Jörg Galster

Die neue Vorstandschaft führte den eingeschlagenen Kurs der alten Vorstandschaft weiter, durch überlegtes wirtschaftliches Handeln, durch unseren Gaststättenbetrieb, Veranstaltungen, Damengymnastik und AH Fußball ist es uns gelungen die DJK in ruhiges Fahrwasser zu steuern und die Schulden weiter abzubauen.

Natürlich hat sich zwischenzeitlich einiges bei der DJK getan, wie z.B die Gründung einer neuen Damensportgruppe (“Jung”Frauen) usw. deshalb wird unsere Historie in kürze aktualisiert.

Neuerdings fliegen Bei der DJK auch die Pfeile die unsere neugegründete Bogensportgruppe fliegen läßt.